Freitag, 15. November 2013

Computer-Tipp: NVDA und Openoffice.org

Die Kombination aus dem freien Screenreader NVDA und der OpenSource Office-Suite OpenOffice.org war bisher eines meiner echten Problemkinder. Seit Jahren hat immer irgendetwas Wesentliches nicht funktioniert. Seit der OpenOffice-Version 4 hat sich das geändert, und die meisten Dinge funktionieren nun recht gut.

Dieser Tipp basiert übrigens auf NVDA 2013.2 und Openoffice.org 4.0.1. Letzteres ist wichtig, ältere Versionen arbeiten entweder nicht richtig mit dem ScreenReader oder sind (wie bei Version 4.0) rettungslos instabil.

Grundsätzlich hat die beschriebene Vorgehensweise übrigens nichts mit NVDA zu tun, ich konnte sie aber noch nicht mit anderen ScreenReadern testen.

Und so funktioniert es (bei mir):



Schritt 1: Java Runtime Environment installieren

Als erstes sollte man das neuste Java Runtime Environment (JRE) installieren. Die aktuellen Versionen des JRE enthalten bereits die Java Access Bridge, während die mit OpenOffice mitgelieferte JRE nicht zugänglich ist. Dabei muss auch für 64-Bit-Systeme die 32 Bit Version installiert werden, die übrigens parallel zur 64-Bit-Version existieren kann. Nähere Infos, wie man die Versionen beim Download untterscheidet, gibt es auf der Java Webseite.


Schritt 2: Aktivierung der Java Access Bridge

Als nächstes muss die Java Access Bridge aktiviert werden, damit Java-Anwendungen mit dem ScreenReader (nicht nur NVDA) zusammenarbeiten können.

  • Windows 7
    Im "Center für erleichterte Bedienung" den Bereich "Computer ohne einen Bildschirm verwenden" aufrufen. Ganz unten gibt es dann den Punkt "Java Access Bridge aktivieren". Diese Option aktivieren, und ab sofort ist die Zugänglichkeit für Java aktiv.

  • Windows XP
    Unter Windows XP muss man die Aktivierung noch zu Fuß durchführen:
    1. Eine Eingabeaufforderung öffnen
    2. Jetzt müsst ihr in das Java Programmverzeichnis wechseln. Für JRE 7 (bzw. 1.7) geht das über:
      • Auf 32-Bit-Systemen: cd \Program Files\Java\jre7\bin
      • Auf 64-Bit-Systemen: cd \Program Files (x86)\Java\jre7\bin
      Falls ihr nicht wisst, ob ihr ein 32- oder 64-Bit-System habt, einfach zuerst den 64 Bit Befehl ausprobieren. Falls der euch nicht in das angegebene Verzeichnis befördert, sondern eine Fehlermeldung ausgibt, dann habt ihr ein 32 Bit System
    3. Jetzt folgenden Befehl eingeben:
      jabswitch -enable
      Daraufhin sollte eine Meldung erscheinen, die irgendwas in Richtung "Java Access Bridge enabled" lautet (das wichtige Wort ist "enabled")
    4. Jetzt könnt ihr die Eingabeaufforderung schließen, z.B. durch den befehl "exut" (oder einfach das Fenster schließen)

Schritt 3: OpenOffice.org installieren

Falls noch nicht geschehen, solltet ihr Openoffice.org 4.0.1 (zum Zeitpunkt dieses Beitrahs) herunterladen und installieren. Bitte verwendet keine frühere Version, es wird wahrscheinlich nicht richtig funktionieren.

Schritt 4: Zugänglichkeit in OpenOffice aktivieren

Anschließend müsst ihr noch die Zugänglichkeit in OpenOffice selbst aktivieren:
  1. OpenOffice.org Writer (oder ein anderes OpenOffice-Programm) starten
  2. Im Menü "Extras" den Punkt "Einstellungen" wählen, um den Einstellungsdialog zu öffnen.
  3. In der Übersicht links den Punkt "Zugänglichkeit" anklicken. Rechts gibt es nun die Option "Unterstützung behindertengerechter Zugangsprogramme". Diese einfach aktivieren und die Schaltfläche "Ok" betätigen.
  4. Jetzt das Programm neu starten, damit die Zugänglichkeit aktiv wird.
Hinweis: vor Aktivierung der Zugänglichkeit hakt das Vorlesen der Menüpunkte manchmal etwas, hier im Zweifelsfall zwischen Maus und Tastatur hin und her wechseln. Am besten klappt es aber meistens mit der Tastatur. Und falls es garnicht geht, hier eine Tastaturabfolge:
  1. OpenOffice.org Writer starten
  2. Aufruf des Dialogs "Einstellungen": Alt-X, E
  3. Im Dialog die Zugänglichkeit aufrufen und aktivieren: Z (springt auf die Option "Zugänglichkeit"), Tab (springt auf die Option für Zugangssoftware), Leertaste (aktiviert die Option), Enter (schließt den Dialog)
  4. Jetzt das programm neu starten (beenden mit Alt-F4 und wieder aufrufen), und es sollte funktionieren-

Ich hoffe, dieser kleine Tipp ist hilfreich für euch. Lasst mich wissen, falls ich etwas vergessen habe.

Und es gilt wie immer: keine Versprechungen, Umsetzung auf eigene Gefahr!

Kommentare:

  1. Abgesehen davon das ich von Openoffice nicht viel halte und der Meinung bin das Office besser ist auch was die Kmpatibelteit angeht finde ich es gut das du nun eine Lösung für dich gefunden hast

    AntwortenLöschen
  2. Wenn da nicht die Preisfrage wäre... :)

    Außerdem habe ich auf dem Heim-PC gerade Office 2013 aus unserem Home Use Program installiert. Und nochmnal installiert. Und repariert. Und aktualisiert. Und Addons deaktiviert. Und... und... und...

    Und weder Word noch Excel lassen sich auch nur starten. Crash Boom Bang vom Feinsten. Aber ich bleibe dran, irgendwie muss das Ding ja zum Laufen zu bringen sein.

    Jedenfalls bin ich momentan über ein funktionierendes OpenOffice dopch recht glücklich.

    AntwortenLöschen
  3. Okay, man muss nur mal drüber reden. Habe mein Microsoft-Problem gerade gelöst. Es war das Abby Finereader Addin, das Word und Excel zum Absturz bringt.

    Jetzt bin ich also doppelt glücklich :)

    AntwortenLöschen