Mittwoch, 25. Oktober 2017

Tipps für Berufseinstieg und Karriere - Teil 1: Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Anlässlich eines Workshops für blinde und sehbehinderte Studierende habe ich vergangenen Monat einen Vortrag zum Thema Berufseinstieg und Karriere gehalten. Da dieses Thema auf sehr breites Interesse gestoßen ist, möchte ich die wesentlichen Informationen und Tipps aus diesem Vortrag in einer kleinen Artikelserie zusammenfassen und an einigen Stellen auch ergänzen. Ich hoffe, ihr findet hier den einen oder anderen nützlichen Tipp. Der Schwerpunkt liegt wie bei mir üblich auf Blindheit, wer also noch ein brauchbares Restsehvermögen hat, der kann hier einiges entweder ignorieren oder entsprechend auf seine Bedürfnisse anpassen.

Freitag, 28. Juli 2017

Das Blind Leben Blog im Wiesbadener Kurier

Heute ist im Wiesbadener Kurier (Print und Online) ein kleiner Artikel über das Blind Leben Blog erschienen.








"Tipps für Sehende" überarbeitet

Die "Tipps für Sehende"-Seite auf diesem Blog ist meine ganz persönliche "Bedienungsanleitung für Blinde". Hier gibt es jede Menge Tipps und Informationen, die den Umgang mit Blinden ein wenig erleichtern und zum besseren Verstöndnis zwischen blinden und sehenden Menschen beitragen sollen.

Nach langer Zeit und längst überfällig habe ich die Seite nun gründlich überarbeitet, zahlreiche Informationen ergänzt und ihr eine neue Struktur gegeben. Ich hoffe, dass sie damit noch um einiges nützlicher wird.

Zu finden ist die Seite hier und natürlich in der Navigationsleiste direkt unter der Titelleiste.

Lasst mich wissen, wie euch die Seite gefällt. Habe ich etwas vergessen? Seht ihr den einen oder anderen Punkt vielleicht ganz anders? Hinterlasst mir einen Kommentar, entweder hier auf dem Blog oder auf Facebook oder Twitter. Oder sendet mir eine Nachricht über das Kontaktformular..

Samstag, 22. Juli 2017

iPhone-Tipp: Eingabemöglichkeiten für VoiceOver-Nutzer

VoiceOver-Nutzern stehen auf iPhone, iPad und iPod Touch eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Texteingabe zur Verfügung. In diesem Beitrag möchte ich die einzelnen Funktionen vorstellen, von den Tastaturen über Brailleeingabe und Handschrifterkennung bis zu Diktierfunktion und Zwischenablage, ihre Vor- und Nachteile beleuchten und natürlich auch ein paar Tipps zur optimalen Nutzung geben. Das alles bezieht sich übrigens auf das aktuelle iOS 10.3.

Freitag, 2. Juni 2017

Meine neue Kaffeemaschine: die Senseo Switch 2-in-1

Vor einigen Monaten habe ich mir eine neue Kaffeemaschine zugelegt. Nach längerer Suche fiel meine Wahl auf die Senseo Switch 2-in-1 (Philips HD7892). , An dieser Stelle möchte ich von meinen bisherigen Erfahrungen berichten, natürlich wie immer vorrangig aus der Sicht eines Blinden.

Freitag, 12. Mai 2017

Computer-Tipp: Texterkennung mit dem Flachbettscanner bei dünnem Papier

Beim Scannen von dünnem, beidseitig bedrucktem Papier, wie beispielsweise einem Beipackzettel zu einem Medikament, kommt es bei der Texterkennung immer mal wieder zu Problemen. Ein Grund dafür kann bei Scannern mit weißer Innenverkleidung des Deckels das Durchscheinen des rückseitigen Textes im grellen Scannerlicht sein.

Diesem kleinen Problem lässt sich recht einfach beikommen, indem man hinter das zu scannende Dokument schwazes und möglichst nicht reflektierendes Papier legt. Solches Papier gibt es in Schreibwarenhandel oder im Bastelladen. Besonders sogenannter Tonkarton eignet sich hier gut.

Dienstag, 9. Mai 2017

iPhone Tipp: Audiowiedergabe auf der (analogen) Stereoanlage

Für alle, die Musik oder Hörbücher vom iPhone oder iPad aus auch gerne mal auf der guten alten und vor allem analogen Stereoanlage wiedergeben würden, möchte ich in diesem Beitrag die wichtigsten Kopplungsmöglichkeiten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen zusammenfassen.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Für Sehende: Tipps für Servicekräfte in der Gastronomie

In Restaurants, Bars oder Cafes hängt für einen Blinden viel davon ab, wie das Servicepersonal auf die vielleicht doch etwas ungewöhnliche Situation reagiert. Mein eigenes Erfahrungsspektrum ist hier sehr breit und reicht von absolut vorbildlichem Service bis zu Erlebnissen aus dem Randbereich des Surrealen. Angeregt durch die vielen positiven Rückmeldungen zu meinen anderen "Für Sehende" Beiträgen möchte ich deshalb auch zu diesem Thema einige Erfahrungen zusammenfassen und hoffe, dass für den einen oder anderen Leser etwas Nützliches dabei ist. Bitte behaltet dabei aber immer im Hinterkopf, dass diese Hinweise zwar meinen eigenen Erfahrungen und denen einiger anderer Blinder entstammen, mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe. Andere Menschen mögen zu dem einen oder anderen Punkt aber vielleicht eine völlig andere Meinung haben.

Montag, 1. Mai 2017

Alltagserfahrungen: die Nettigkeit der anderen

Menschen ohne Behinderung ist es meist schwer zu vermitteln, wie oft es gerade die besondere Nettigkeit der Mitmenschen ist, die bei einen Blinden Zweifel an der Menschheit als solches aufkommen lässt. Genau so ein Beispiel hatte ich kürzlich in Gestalt eines neuen Paketboten.

Als ich dem nämlich bei der übnlichen Unterschriftenpause, er mit dem Gerät in der Hand und ich mit erwartungsvoll ausgestreckter Hand, lächelnd sagte, dass ich blind sei und er mir doch bitte den Stift in die Hand geben soll, teilte er mir in seinem verständnisvollsten Tonfall mit, dass ich auch einfach ein Kreuz machen könne, das sei völlig in Ordnung.

Nur gut, dass er nicht drei Kreuze haben wollte, das hätte mich geistig nämlich echt total überfordert.


Samstag, 29. April 2017

Besprechungsnotizen anlegen und verwalten [Update]

Im Arbeitsalltag sollten grundlegende Werkzeuge immer zur Hand sein und zuverlässig funktionieren. Für unsereins ergeben sich dabei aber manchmal gewisse praktische Herausforderungen. So bin ich schon öfter gefragt worden, wie ich als blinder Informationsarbeiter eigentlich meine zahllosen Notizen anlege, nachbereite und organisiere. In diesem Beitrag möchte ich daher einige blindentaugliche Lösungen vorstellen, um in Besprechungen, auf Veranstaltungen oder einfach nur beim Telefonieren Notizen schnell und effizient elektronisch anzulegen. Dazu gibt es noch ein paar Tipps zur Organisation, zum Arbeiten innerhalb umfangreicherer Notizen und zur systematischen Nachbereitung. Natürlich ist das alles eine Frage persönlicher Vorlieben, und vieles wird euch sicherlich längst vertraut sein, aber vielleicht ist ja auch die eine oder andere nützliche Idee dabei.

Freitag, 14. April 2017

In der Praxis: Smart Home und Amazon Alexa

Mit den vielen Vorzügen, die Amazon Alexa gerade blinden Nutzern bietet, habe ich mich ja schon im vorigen Beitrag beschäftigt. Heute möchte ich mich nochmal speziell mit dem Thema Smart Home auseinandersetzen, und zwar sowohl mit einigen ausgewählten Smart Home-Systemen als auch mit deren Bedienbarkeit mit Amazon Alexa.

Und an dieser Stelle wird es nochmal besonders interessant. Denn Alexa ergänzt Smart Home-Systeme um genau das, was ihnen von Haus aus fehlt: eine einfache und intuitive Bedienung, ohne dass man für jede kleine Änderung gleich zum Smartphone greifen muss. Wie jede neue Technik hat auch diese manchmal ihre kleinen Macken, aber alles in allem kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen.

Freitag, 3. März 2017

Alexa total: Amazon Echo und Echo Dot

Amazons Sprachassistentin Alexa begleitet mich in Gestalt von Amazon Echo und Echo Dot schon seit einiger Zeit durch mein Leben. Mittlerweile ist praktisch meine ganze Wohnung verechot, und nachdem mittlerweile auch das eine oder andere Smarthome-Gerät dazugekommen ist, möchte ich heute mal meine Eindrücke und Erfahrungen zusammenfassen, natürlich wie immer speziell aus der Sicht eines Blinden. Dabei wird es heute zunächst einmal um Alexa selbst und um die Echo-Familie und ihr Zubehör gehen. Mit dem Thema Smarthome werde ich mich dann nochmal ausführlicher in einem weiteren Beitrag beschäftigen.

Sonntag, 12. Februar 2017

Im Test: das Trekz Titanium Knochenleitheadset von Aftershokz

In diesem Beitrag möchte ich mich etwas ausführlicher mit dem Trekz Titanium beschäftigen, dem neusten Mitglied der Aftershokz Serie an Knochenleitheadsets, oder korrekterweise Knochenleitkopfhörern mit eingebautem Mikrofon, denn dieses neue Modell hat es wirklich in sich.

Samstag, 10. Dezember 2016

Im Test: der Füllstandsanzeiger vom DHV

Ich habe mich lange gewehrt, aber jetzt habe ich mir doch einen gekauft: heute wurde vom Deutschen Hilfsmittelvertrieb mein neuer elektronischer Füllstandsanzeiger geliefert. Normalerweise brauche ich so etwa snicht, aber wenn ich frühmorgens schlaftrunken meinen ersten Kaffee mittels Bodum Kaffeebereiter zusammenbraue, dann sind meine noch nicht ganz wachen Ohren doch manchmal ein wenig überfordert. Und auch beim Tee eingießen in einem lauten Cafe ist dieses Gerät sicherlich nützlich, vorausgesetzt, ich habe es auch einstecken. Also gab's bei meiner jüngsten Bestellung beim DHV noch gleich diesen kleinen Helfer dazu, und zwar das Modell ohne Vibration.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Im Test: die digitale Körperfettwaage Beets Blu Smart mit iPhone App

Auf der Suche nach einer zugänglichen Körperfettwaage bin ich nach einigem experimentieren auf die Beets Blu Smart gestoßen. In diesem Beitrag möchte ich euch meine ersten Erfahrungen mit diesem Gerät schildern und auch ein paar Hintergründe zum Thema Körperfettwaagen erläutern.

Samstag, 20. August 2016

Im Test: Tape King - sprechendes Maßband und akustische Wasserwaage

Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem doch eher ungenauen und manchmal etwas unpraktischen taktilen Zollstock bin ich vor kurzem auf den Tape King gestoßen. Dieses sprechende Maßband klang genau nach dem, was ich gesucht hatte, und brachte gleich noch eine akustische Wasserwaage mit sprechendem Neigungsmesser mit. Der Preis von € 139 erschien mir ebenfalls akzeptabel.

Ich habe den Tape King jetzt seit knapp zwei Wochen im Einsatz und möchte hier meine bisherigen Eidnrücke schildern.

Montag, 25. Januar 2016

Computer-Tipp: Separater Ziffernblock für den Laptop

Viele gängige Screenreader neigen dazu, den separaten Ziffernblock der Tastatur als Steuerpult umzufunktionieren. Was auf dem PC gut klappt, wird auf dem Laptop dann aber zum Problem. Dort muss man sich dann entweder die Finger mit der Fn-Taste verrrenken (was auch nicht immer funktioniert), oder aber das Tastaturschema umschalten. Menschen wie ich müssen damit pro Screenreader gleich zwei Sätze an Tastaturkommandos lernen. Und das schmeckt mir ganz und garnicht.

Montag, 14. September 2015

iPhone-Tipp: Liste der VoiceOver-Gesten unter iOS

Ich habe einmal versucht, eine Liste aller Gesten zusammenzustellen, die VoiceOver versteht, wobei ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebe. Ich hoffe, es ist etwas nützliches für euch dabei.

Sonntag, 14. Juni 2015

Blindenbrief.de - Kostenlos Briefe in Blindenschrift versenden

Die Webseite blindenbrief.de biete u.a. einen kostenlosen Service zum Versenden von Briefen in Blindenschrift an. Mann kann dabei einen Brief mit bis zu 5000 Zeichen cshreiben und diesen wahlweise in Vollschrift oder in Kurzschrift an einen beliebigen Empfänger versenden lassen.

Ich finde das eine sehr nette Idee, da auch und gerade in Zeiten von Scanner, OCR und Vorlesesystem ein echter Brief immer noch eine ganz besondere Note hat. Wer diesen Service nutzen möchte, der sollte sich aber natürlich vorjer vergewissern, dass der Empfänger überhapt die Brailleschrift beherrscht und nachfragen, ob er Kurzschrift lesen kann.

[English] Book Review: Blind (Rachel Dewoskin)

When Emma Sasha Silver loses her eyesight in a nightmare accident, she must relearn everything from walking across the street to recognizing her own sisters to imagining colors. One of seven children, Emma used to be the invisible kid, but now it seems everyone is watching her. And just as she's about to start high school and try to recover her friendships and former life, one of her classmates is found dead in an apparent suicide. Fifteen and blind, Emma has to untangle what happened and why - in order to see for herself what makes life worth living.

Unflinching in its portrayal of Emma's darkest days, yet full of hope and humor, Rachel DeWoskin's brilliant Blind is one of those rare books that utterly absorbs the listener into the life and experience of another.